Den Lauf vollenden

„Ich habe einen guten Kampf gekämpft, ich habe den Lauf vollendet, ich habe Glauben gehalten….“

Paulus in Timotheus 4 Vers 7

Mit der Entscheidung, Jesus Dein Leben zu übergeben, Dein altes Leben mit ihm zu begraben und mit ihm zu einem neuen Leben aufzuerstehen, bist Du in einen Wettkampf gestartet. Jetzt lass Dich nicht irritieren, denn viele bleiben direkt hinter der Startlinie stehen und laufen nicht mehr weiter. Sie haben zwar die wichtigste Entscheidung Ihres Lebens getroffen, aber nicht verstanden, dass es jetzt darum geht, einen Kampf zu gewinnen. Wenn die Bibel vom „Kampf des Glaubens“ spricht, dann meint sie aber nicht einen sichtbaren Kampf gegen Menschen oder Kriegsmaschinen.

Paulus sagt in 2. Korinther 10 ab Vers 3: „Wir leben zwar in dieser Welt, aber das heißt noch lange nicht, dass wir so kämpfen, wie die Welt kämpft. Die Waffen, mit denen wir unseren Kampf führen, sind nicht die Waffen dieser Welt, es sind Waffen von durchschlagender Kraft, die dazu dienen, im Einsatz für Gott fendliche Festungen zu zerstören. Mit diesen Waffen bringen wir eigenmächtige Gedankengebäude zum Einsturz und reißen allen menschlichen Hochmut nieder, der sich gegen die wahre Gotteserkenntnis auflehnt. Das ganze selbstherrliche Denken nehmen wir gefangen, damit es Christus gehorsam wird.“

Die für diesen Kampf erforderliche Waffenrüstung wird in Epheser 6 ab Vers 11 beschrieben: „Zieht die ganze Waffenrüstung Gottes an, damit ihr standhalten könnt gegenüber den listigen Kunstgriffen des Teufels; denn unser Kampf richtet sich nicht gegen Fleisch und Blut, sondern gegen die Herrschaften, gegen die Gewalten, gegen die Weltbeherrscher der Finsternis dieser Weltzeit, gegen die geistlichen [Mächte] der Bosheit in den himmlischen [Regionen]. Deshalb ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr am bösen Tag widerstehen und, nachdem ihr alles wohl ausgerichtet habt, euch behaupten könnt. So steht nun fest, eure Lenden umgürtet mit Wahrheit, und angetan mit dem Brustpanzer der Gerechtigkeit, und die Füße gestiefelt mit der Bereitschaft [zum Zeugnis] für das Evangelium des Friedens. Vor allem aber ergreift den Schild des Glaubens, mit dem ihr alle feurigen Pfeile des Bösen auslöschen könnt, und nehmt auch den Helm des Heils und das Schwert des Geistes, welches das Wort Gottes ist, indem ihr zu jeder Zeit betet mit allem Gebet und Flehen im Geist, und wacht zu diesem Zweck in aller Ausdauer und Fürbitte für alle Heiligen …“

Eine wunderbare Predigt von Daniel Exler über den Gebrauch dieser Waffenrüstung findest Du übrigens hier auf Youtube.

Nicht selten findet der Kampf vor allem in Deinem Inneren selbst statt, zwischen Deinem Herz und Deinem Kopf. Während Dein Herz das Reden des heiligen Geistes spürt, wird Dein Verstand Dich bombardieren mit Gedanken wie: „Du kannst hier jetzt nicht für diese Person beten, das wird nicht helfen und peinlich ist es auch noch was sollen die Leute denken?“, „Du bist gar nicht würdig genug, um von Gott etwas zu empfangen, Du musst erstmal frommer leben, damit Du etwas erbitten kannst.“, „Du bist den Naturgesetzen und Gegebenheiten dieser Welt unterworfen und es ist gar nicht möglich.“ , „Wenn Gott es wollte, würde er es selbst schon so gemacht haben und Du kannst gar nichts ausrichten.“ oder „Das hat doch noch nie geklappt!“

Doch der heilige Geist wird Dich drängen: „Glaube nur, denn alles ist möglich dem, der da glaubt!“ , „Vertraue und glaube Jesus Christus, der bereits alles für Dich vollbracht hat!“, „Christus lebt in Dir!“ oder „Nimm doch Dein Kreuz auf Dich und folge mir!“

Auf wen hörst Du dann? Hörst Du wie schon so oft einfach auf Deinen Verstand, dann beendest Du Deinen Wettlauf, bevor er richtig begonnen hat.

Epheser 2 Vers 10 sagt, dass Du Gottes Schöpfung bist, erschaffen in Christus Jesus zu guten Werken, die Gott zuvor bereitet hat, damit Du in ihnen wandeln sollst. Doch Du kannst diese Werke nur vollbringen, wenn Du Dich nicht den Gegebenheiten dieser Welt unterwirfst, sondern Deine Sinne erneuerst (Römer 12 Vers 2) und Gott bzw. sein Wort eine stärkere Realität für Dich ist, als die sichtbare Welt in der wir leben.

Vielleicht ist Dir Georg Müller bekannt, der für über tausend Waisenkinder Häuser baute und sie mit allem Notwendigen versorgte. Am Ende seines Lebens hatte er in etwa umgerechnet 750 Millionen Euro von Gott für diese Kinder empfangen, einfach nur, weil er nur Gott und nicht den sichtbaren und manchmal total entgegegstehenden Umständen glaubte.

Wenn Du Jesus Christus und dem Wort Gottes mehr als Deinem Verstand, Deinen Augen, Deinen Gefühlen und den Menschen um Dich herum vertraust, wirst Du staunen was Gott alles für Dich vorbereitet hat und welche Vollmacht Du durch Christus in Dir hast. Nur auf diese Weise kannst Du Deinem Vater im Himmel wirklich Ehre bereiten und seine Herrlichkeit für die Menschen um Dich herum sichtbar machen. Und wenn Du Deinen Lauf – Deine Bestimmung auf dieser Erde – erfüllt hast, dann kommt das Beste ja erst noch: Im Ziel empfängst Du vom König der Könige persönlich die Krone der Gerechtigkeit!

Lass Dich doch ermutigen, den guten Kampf zu kämpfen, Deinen Lauf zu vollenden und Glauben zu halten!